Das vom SNF geförderte Forschungsprojekt "Halbwahrheiten. Wahrheit, Fiktion und Konspiration im 'postfaktischen Zeitalter'" beschäftigt sich mit der Funktion, Verbreitung und Evolution von Halbwahrheiten im politischen Diskurs der Gegenwart und allgemeiner mit der Frage, wie dort das Fiktive im Faktualen heimisch wird. Dafür greift es auf literaturwissenschaftliche Methoden, z. B. aus der Fiktions- und Erzähltheorie, der Literatursoziologie und den Digital Humanities zurück.

Das Forschungsprojekt bearbeitet ein Thema, das  hochaktuell und von außerordentlicher gesellschaftlicher Relevanz ist. Seit 2016 verging kaum eine Woche, in der nicht in überregionalen Zeitungen über das nahe Ende des demokratischen Zeitalters spekuliert wurde – eine Prognose, die sich unter anderem auf die Dominanz des 'postfaktischen' Diskurses in seinem populistischen Umfeld stützte. Das Forschungsprojekt leistet einen entscheidenden Beitrag dafür zu verstehen, wie dieser Diskurs funktioniert und auf welche Instrumente und Verfahren er zurückgreift.

In zwei Teilprojekten untersucht es Fallbeispiele aus dem Kontext des gegenwärtigen deutschen Rechtspopulismus: Das Teilprojekt Konspirative Halbwahrheiten. Pegida-Diskurse in den sozialen Netzwerken untersucht die Kommunikation von Pegida-Anhängern auf Facebook und Twitter und legt das Augenmerk insbesondere auf Konspirations- und Katastrophennarrative. Das Teilprojekt Poetiken des Populismus. Literatur und gesellschaftliche Wahrheit in postfaktischen Zeiten untersucht konspirative Erzählungen in Sachtexten, Belletristik und rechtspopulistischen Publikationsorganen. In flankierenden Aufsatzprojekten werden darüber hinaus historische Perspektiven auf die (literarische) Geschichte des Postfaktischen und theoretische Überlegungen zu einer Poetik des Populismus in das Forschungsprojekt eingebracht.

Personen

Prof. Dr. Nicola GessProjektleitung
Prof. Dr. Oliver NachtweyProjektpartner
Prof. Dr. Cornelius PuschmannProjektpartner
M.A. Carolin AmlingerProjektmitarbeiterin
M.A. Lea LieseProjektmitarbeiterin
B.A. Hevin KarakurtHilfsassistenz

Forschungsprojekte

Aktuelles

DatumEventTitel
18.04.2020 VERSCHOBENVortragCarolin Amlinger, "Real existierender Dathismus. Bruchstücke zur politischen Ästhetik Dietmar Daths", im Rahmen des Dietmar-Dath-Symposiums "Pop, Phantastik, Politik" im Literaturforum im Brecht-Haus Berlin.
12.-13.03.2020WorkshopMethodenworkshop: rechtspopulistische Netzdiskurse analysieren
06.-08.02.2020VortragLea Liese, "Linke Theorie, rechte Narrative? Postpolitische Ununterscheidbarkeit bei Michel Houellebecq", im Rahmen der Jahrestagung der AG Populärkultur und Medien der Gesellschaft für Medienwissenschaft in Bonn.
03.12.2019WorkshopPostcritique und Populismus
29.11.2019VortragCarolin Amlinger, "Konsensstörung. Konspirative Narrative in den Zeitschriften der Neuen Rechten", im Rahmen der Tagung "Mit Fiktionen über Fakten streiten. Fake News, Verschwörungstheorien und ihre kulturelle Aushandlung" in Freiburg i. Br.
27.09.2019EröffnungsworkshopHalbwahrheiten. Wahrheit, Fiktion und Konspiration im 'postfaktischen Zeitalter'

Neue Publikationen

Nicola Gess: "Half-Truths. On an Instrument of Post-Truth Politics", in: Ben Carver, Dana Crăciun, Todor Hristov (Hg.): Plots: Literary Form and Cultures of Conspiracy. London: Routledge (im Erscheinen).

Nicola Gess: "Versuch über die Halbwahrheit", in: Matíaz Martínez, Katharina Rennhak, Michael Scheffel, Roy Sommer, Antonius Weixler, (Hg.): Postfaktisches Erzählen. Berlin: De Gruyter (im Erscheinen).

Carolin Amlinger: Männerkörper und Textphantasien. "Männerphantasien", literaturwissenschaftlich gelesen, in: Merkur Jg. 74/ H. 850 (März 2020), S. 65-74. PDF